Frische Brötchen

Foodsharing Paderborn

Ihr wollt etwas Geld sparen und euch gleichzeitig für weniger Lebensmittelverschwendung einsetzen? Dann seid ihr bei foodsharing Paderborn genau richtig!

Was ist eigentlich foodsharing?

foodsharing ist eine um 2012 entstandene deutschlandweite ehrenamtliche Initiative, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Lebensmittel zu retten, welche sonst aus diversen Gründen im Müll gelandet wären. Dabei ist es egal, ob ihr bedürftig oder wohlhabend seid: Alle können mitmachen, da sich das Ziel ausschließlich gegen Lebensmittelverschwendung richtet.

Die Lebensmittel werden von aktiven Foodsavern und Foodsaverinnen direkt von den jeweiligen Betrieben abgeholt. Dabei handelt es sich um Supermärkte, Restaurants, Cafés, aber auch die Tafel, die oft auch selbst noch Lebensmittel übrig hat. Das Teilen erfolgt erstmal vor Ort bei der Abholung unter den Foodsavern und darüber hinaus über sogenannte Abgabestellen (Fairteiler), die von Foodsavern unter anderem auch mit Kühlschränken zur Verfügung gestellt werden.

Foodsharing verfolgt keinen kommerziellen Zweck und steht auch nicht in Konkurrenz zu anderen gemeinnützigen Organisationen wie z.B. der Tafel.

Wie kann ich Foodsaver werden?

Das bedeutet, dass ihr die Lebensmittel, die ihr selbst nicht verbrauchen könnt oder wollt, an andere Menschen weitergebt.

Foodsaver wird man in 5 einfachen Schritten:

  • Ihr könnt euch auf der Website www.foodsharing.de registrieren
  • Ein Quiz mit Fragen zum Thema foodsharing beantworten
  • Ein Botschafter oder eine Botschafterin nimmt mit euch Kontakt auf
  • Ihr nehmt an 3 Einführungsabholungen mit anderen Foodsaver teil
  • Ihr werdet im foodsharing-Portal als neuer Foodsaver freigeschaltet

Ist dies erledigt, könnt ihr euch zu den Abholungen bei den Märkten eintragen lassen. Die abgeholten Lebensmittel können dann selbst verbraucht oder mit eurem Umfeld geteilt werden. 

Zwar könnt ihr euch aussuchen, bei welchen Betrieben ihr als Foodsaver Lebensmittel abholt, jedoch ist es wichtig, dass ihr dann auch wirklich alle Lebensmittel abholt. Das bedeutet, dass ihr die Lebensmittel, die ihr selbst nicht verbrauchen könnt oder wollt, an andere Fairteilerstellen weitergebt.

Private vs. öffentliche Fairteilerstellen

Die Lebensmittel, die Foodsaver nicht allein aufbrauchen, werden an private und öffentliche Fairteilerstellen weitergegeben.

Private Fairteilerstellen

Private Fairteilerstellen sind von Einzelpersonen oder Familien, die ihren Hinterhof, Garten oder ihre Garage nutzen, um Lebensmittel zwischenzulagern und mit anderen Privatpersonen zu teilen. Private Fairteilerstellen werden überwiegend über die Telegramgruppe „Lebensmittel Fairteilen“ organisiert. Ein Link dafür kann bei uns angefragt werden. In dieser Gruppe könnt ihr auch Lebensmittel einstellen, die ihr selbst abzugeben habt. Zum Beispiel kurz vor dem Urlaub.

In der Telegramgruppe gibt es Fotos mit dem aktuellen Bestand der Abgabestellen, sowie die jeweiligen Adressen. Ihr könnt zu diesen Abgabestellen gehen und dort alle Lebensmittel mitnehmen, die ihr selbst noch verwerten, oder an euer Umfeld weitergeben könnt. Bitte macht danach ein Updatefoto und teilt es in der Gruppe, damit der Bestand immer aktuell ist. 

Öffentliche Fairteilerstellen

Öffentliche Fairteilerstellen hingegen sind für alle zugänglich und befinden sich in Paderborn in der Katholischen Hochschule, sowie in der Stadtbibliothek im Paderquellgebiet.

Wie kann ich mich sonst noch engagieren?

Wer sich über die Lebensmittelrettung hinaus noch engagieren möchte, kann sich als verantwortliche Person für einen Betrieb melden und übernimmt die Position als Kontakt für den jeweiligen Betrieb und Vermittlungsperson zwischen Foodsavern und Betrieben. Dies ist eine wichtige Aufgabe, damit mehr Foodsaver und Betriebe aufgenommen werden können und dadurch weniger Lebensmittel weggeschmissen werden.

Darüber hinaus kann man immer Werbung für die Fairteiler machen und die Initiative bei der Instandhaltung der Fairteilerstellen unterstützen, sodass die Stellen immer sauber und ordentlich sind.

Grundsätzlich solltet ihr immer darauf achten, nur so viel zu kaufen, wie ihr auch verbrauchen könnt. Viele Lebensmittel sind auch noch Wochen bis sogar Monate über das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) hinaus genießbar. Setzt am besten alle eure Sinne ein, bevor ihr Lebensmittel wegschmeißt. 

Wie kann ich als Supermarkt, Restaurant, Café etc. teilnehmen?

Einfach eine Mail an paderborn@foodsharing.network schreiben und Kontakt mit den Botschafterinnen aufnehmen. Sie freuen sich auf immer neue Betriebe, um noch mehr Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu bewahren.

Nichts mehr verpassen!

Folge uns auf Facebook, Instagram oder per Newsletter um keinen Beitrag mehr von @PARTYBORN zu verpassen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top